Champignons mit Frischkäse-Füllung

Oh weh – hier hat sich ja ganz schön viel Staub angesammelt in den letzten Monaten – leider hat die Muße zum Bloggen gefehlt und ein Foto auf Instagram oder Facebook hochladen geht halt schneller 😉

Heute wird der Staub zumindest im Kochbuch-Regal ein klein bisschen aufgewirbelt, denn es gibt mal wieder ein Rezept aus meiner Lieblingskategorie „Schnelle Gerichte“: Champignons mit Frischkäse-Füllung – und das Schöne an diesem Rezept ist, dass man bei der Füllung sehr kreativ werden kann.

Das hier ist meine Variation vom letzten Mittwoch:

Zum Nachkochen (für 2 Personen) braucht ihr:

8 – 10 große Champignons
150 g Kräuterfrischkäse
1 rote Paprika
4 Scheiben Salami
4 Scheiben Schwarzwälder Schinken

So geht’s:

Die Champignons putzen und in eine Auflaufform legen. Einfetten ist nicht nötig, denn aus den Pilzen fließt Saft, in dem sie garen.

Den Schinken, die Salami und die Paprika zusammen mit dem Frischkäse in den Mixer geben und solange mixen, bis eine schöne homogene Masse entsteht.

Die Champignons mit der Frischkäsecreme füllen und für etwa 15 Minuten im Ofen überbacken. (Ich hatte den Ofen auf 200° C – aber ich hab ein etwas älteres Modell …).

Wir ihr seht, gab es bei mir Feldsalat dazu und das war eine sehr leckere Kombi 🙂

Advertisements

Mein Lesejahr 2016

Auch dieses Jahr gibt es bei Goodreads eine schöne Übersicht über die Bücher, die sich 2016 so bei mir eingefunden haben.

Ganz optimistisch hatte ich mir wieder einmal die obligatorischen 100 Bücher vorgenommen – geworden sind es dann schlussendlich 67, aber im Grunde will ich meine Lektüre genießen und keine Challenge gewinnen. Ich mach sie trotzdem jedes Jahr mit 🙂

Und wen es interessiert, was sich 2016 so unter meiner Leselampe gelegen hat und wie ich das Gelesene bewertet habe, der darf einfach auf das Bild klicken:
buecher2017

Surprise, surprise :)

Meine Kollegin hat das Motivtorten-Machen für sich entdeckt und ich hab tatsächlich eine zum Geburtstag bekommen (aber nur weil’s ein runder war ;)) – sieht nicht nur toll aus, sondern schmeckt auch oberlecker!

vhs-Online-Schreibwerkstatt

So ein halbgarer, nichtausgesprochener und -geschriebener Vorsatz von mir für 2017 war (mal wieder) mehr zu bloggen. Mittlerweile ist Februar und da ich zwar Material hätte, aber nicht die nötige Muße einen eigenen Eintrag zu schreiben, reblogge ich heute gerne die Online-Schreibwerkstatt bei meinen Kollegen in Straubing 🙂 Bestimmt eine tolle Sache!

Instagram.Mini: Robert Seethaler, Der Trafikant

 

Klappentext:

Österreich 1937: Der 17-jährige Franz Huchel verlässt sein Heimatdorf, um in Wien als Lehrling in einer Trafik einem Tabak-und Zeitungsgeschäft sein Glück zu suchen. Dort begegnet er eines Tages dem Stammkunden Sigmund Freud und ist sofort fasziniert von ihm. Im Laufe der Zeit entwickelt sich eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen den beiden unterschiedlichen Männern. Als sich Franz kurz darauf Hals über Kopf in die Varietétänzerin Anezka verliebt und in eine tiefe Verunsicherung stürzt, sucht er bei dem alten Professor Rat. Dabei stellt sich jedoch schnell heraus, dass dem weltbekannten Psychoanalytiker das weibliche Geschlecht ein mindestens ebenso großes Rätsel ist wie Franz. Ohnmächtig fühlen sich beide auch angesichts der sich dramatisch zuspitzenden politisch-gesellschaftlichen Verhältnisse. Und schon bald werden sie und Anezka jäh vom Strudel der Ereignisse auseinandergerissen.

Taschenbuch: 249 Seiten
Verlag: Kein & Aber; Auflage: 21. (1. November 2013)
ISBN-10: 3036959092
ISBN-13: 978-3036959092